Reinigen

Ob Besteck, Schmuck oder Münzen

Silber reinigen so gehts

Silberbesteck im Haus (das auch wirklich genutzt wird) ist eher selten geworden. Aber auch das ungenutzte Besteck als „Silberschatz“ (vielleicht ein Erbstück der Großmutter), der Silberschmuck, ein silbernes Döschen oder eben Silbermünzen verlangen hin und wieder nach einer Reinigung, sollen sie so strahlen, wie es nur Silber, das wohl hellste aller Metalle, vermag. Sollte man Silberbesteck in Benutzung haben und sei es nur zum feinen Sonntagsessen, dann gehört das Silber-Putzen und -Pflegen ohnehin in die Putz-Routine. Denn in die Spülmaschine sollte man echtes Silberbesteck nicht geben!

Wie oft sollte man Silber reinigen?

Hier gibt es keine Regel. Am besten beachtest Du unsere Tipps zum Silberschutz am Endes des Artikels – dann muss nicht so oft geputzt werden. Ansonsten immer dann wenn angelaufen ist oder sichtbare Verschmutzungen bzw. Verfärbungen aufweist. Denn bedenken: Silber ist von Hause aus kein sehr hartes Metall und bei jedem Putzvorgang geht auch minimal Substanz verloren, also auch nicht übertreiben!


Warum läuft Silber an?

Wie fast immer wenn etwas „reagiert“, hängt es mit der Luft zusammen. Beim Silber führt das in der Luft vorhandenen Schwefelwasserstoff zu Silbersulfid und das zeigt sich dann schwarz und hartnäckig am Silberschatz… Das Silber ist dann angelaufen. Manchen gefällt das sogar im Sinne einer Patina, aber es ist eigentlich nicht die Optik, die dem hellen Silber entspricht.


Wie kann ich Silber reinigen?

Wie immer gibt es für alles speziell entwickelte (oder zumindest dafür vermarktete) Reinigungsmittel und so ist es auch beim Silber. Sehr bekannt ist das Silberbad, bei dem Du das Silberbesteck oder der Silberschmuck für eine gewisse Dauer in einer Reinigungsflüssigkeit legst. Das Silberbad funktioniert, aber es gibt eine ganze Reihe von Hausmitteln, die bei angelaufenen Silber ebenso gut wirken. Im Folgenden nennen wir Dir die besten!

Natron
Ist der Silberschmuck gebürstet, ist Natron eine gute Wahl, wenn es um die Hausmittel zum Silberreinigen geht. Gib dafür etwas Natron auf eine nasse Zahnbürste und schrubbe das Silberbesteck oder den Schmuck ab. Da Natron generell ein gutes Allround-Hausmittel ist, lohnt sich die Anschaffung.

Zahnpasta

Zahnpasta ist schon fast kein Geheimtipp mehr beim Silberreinigen. Putze das Silber einfach mit einer Zahnbürste, nur sanfter, wie Du auch Deine Zähne putzen würdest. Abspülen und trockenreiben und das Silber sollte wieder hell glänzen!

Alufolie und Salz
Erhitze in einem Topf Wasser auf mindestens 60 Grad und gib dann je Liter Wasser ca. fünf Esslöffel Salz dazu. Rühre um, bis sich das Salz aufgelöst hat. Dann legst Du ein Stück Alufolie mit hinein auf das Du Dein Silberbesteck oder Silberschmuck legst. Bringe das Wasser dann noch einmal kurz zum Kochen. Nimm das Silber heraus, wenn es etwas abgekühlt ist. Nun sollte es schön glänzen! Vorsicht: Natürlich keinen Silberschmuck kochen, der noch andere Materialien wie Steine oder Perlen enthält!

Backpulver
Vermische Backpulver und etwas Wasser  und verrühre sie zu einer breiigen Konsistenz. Verreibe den Backpulverbrei (der wie ein sehr sanftes Scheuermittel wirkt) auf dem Silber und lasse es etwa eine halbe Stunde einwirken – dann einfach abspülen und trocken reiben und eventuell noch mit einem weichen Tuch nachpolieren.

Zitronensäure
Lege das Silber in frischen Zitronensaft (einfach ein paar Zitronen auspressen) und bürste dann mit einer Zahnbürste, abspülen, trocknen, fertig.

Rohe Kartoffeln
Silberbesteck lässt sich auch prima mit rohen Kartoffeln reinigen. Schneide sie dafür auf und reibe das Silberbesteck damit ab.

Kernseife
Eine gute „Vorwäsche“ für alle Silberstücke ist übrigens ein Bad in einer Mischung aus flüssiger Kernseife und heißem Wasser.


Silber polieren

Nachdem Du Deine Silberschätze mit einer Methode Deiner Wahl geputzt hast, kannst Du es noch polieren bis es wirklich strahlt. Nimm einfach ein weiches, sauberes Tuch – und polieren. Aber auch hier nicht übertrieben, sonst ist bald kein Silber mehr übrig!


Silberschutz

Mit den folgenden Tipps kannst Du Dein Silber schützen und musst es so auch weniger putzen!

Schutz durch Kupfer
Der Schwefelwasserstoff sucht sich in seiner Umgebung immer das minderwertigste Metall, um mit ihm zu reagieren. Liegt im Besteckfach neben dem Silber auch Kupfer, wird sich der Schwefelwasserstoff zuerst auf das Kupfer stürzen. Nimm einfach 1,2 Cent Münzen!

Luftdicht
Vakumiere Silber, dass Du nur verwahren willst am besten. Oder packe es zumindest in eine Tuberdose. Denn weniger Luft bedeutet weniger Reaktion und damit Verfärbung.


Passend dazu bei Amazon...

Auch interessant...